Auszeichnung des größten europäischen Immobilienmagazins

Auch für das Jahr 2017 wurden wir mit dem begehrten Qualitätssiegel BELLEVUE BEST PROPERTY AGENTS ausgezeichnet.

Die Jury des größten europäischen Immobilienmagazins BELLEVUE überprüft jährlich hunderte von Maklern und Bauträgern auf der ganzen Welt. Die Bewertungskriterien für die Aufnahme in den Kreis der Besten sind Seriosität, Marktkenntnis, Erfahrung, Angebotsvielfalt und vor allem Service. Ausgezeichnet wurden weltweit ca. 450 Maklerunternehmen, davon aus Deutschland ca. 150.

Für viele Kunden ist der Kauf einer Immobilie eine einmalige Sache, bei der sich zahlreiche Fragen ergeben. Diese umfassend zu beantworten, mit Rat und Tat zur Seite zu stehen und das Geschäft zur Zufriedenheit aller Beteiligten abzuwickeln, das muss ein Best Property Agent im Sinne dieses Qualitätssiegels leisten.

Die Preisträger müssen sich stets aufs Neue beweisen. Die Auszeichnung BEST PROPERTY AGENT gilt jeweils nur für ein Jahr, danach wird entschieden, ob das Unternehmen auch im darauf folgenden Jahr seine Arbeit in gewohnt professioneller Manier fortsetzt und sich an faire Spielregeln hält.

 

Wir suchen einen / eine Assistent(in) zur Verstärkung unseres Teams!

Organisation, Verwaltung und Überwachung des Dokumentenmanagements – Aufbereitung von Informationen und Daten – Präsentationen, Konzepten und Berichten – Rechnungserfassung und Prüfung – Aufbereitung der Buchhaltungsunterlagen – Informations- und Terminmanagement im Team – Pflege der Kontaktdatenbank

Ihr Profil: – Kommunikationsfreude und verantwortungsbewusstes, proaktives Arbeiten – Strukturen schaffen, auch da, wo sie uns manchmal fehlen – Flexibilität – Excel, Word, PowerPoint und Outlookkenntnisse.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? mehr…

Vorankündigung „Der Lerchenhof“ in Sexau.

Der Termin für die 2. Sexauer Gewerbeschau vom Sa. 02.07.16 bis So. 03.07.16 rückt näher. Wir präsentieren Ihnen die ersten Unterlagen zum Neubauvorhaben „Lerchenhof“. Dort werden in zwei Häusern insgesamt 15 Wohnungen erstellt. Die Wohnungsgrößen bewegen sich zwischen zwei und vier Zimmern. Teilweise entstehen dort schicke Maisonettewohnungen oder auch ganz bequem Alles auf einer Etage.

Als Eigentümer einer vermieteten Immobilie haben Sie sehr viele Pflichten, die Sie oft vor große oder kleinere Probleme stellen. Da ist die quitschende Tür, der tropfende Wasserhahn, die anstehende Nebenkostenabrechnung, ein Rechtsstreit mit dem Mieter oder die aufwendige Mietersuche – das alles kostet Zeit, Geld und Nerven. Wir entlasten Sie und übernehmen die Verwaltung, sowie die Bewirtschaftung Ihres Sondereigentums. Ob es sich um Wohnungseigentum (Eigentumswohnung) oder Teileigentum (z. B. Büro-, Geschäfts- oder Praxiseinheit) handelt, wir stellen uns an Ihre Seite und sorgen dafür, dass Ihre Immobilie eine wirtschaftliche Selbstverständlichkeit wird.

Unser Leistungsspektrum

– Vermietung einschließlich Bonitätsprüfung über Creditreform und SchuFa
– Schließung, Änderung und Kündigung von Mietverträgen (insbesondere Mieterhöhungen und -anpassungen)
– Erstellung der Betriebskostenabrechnung und Nachbearbeitung (Widerspruchsbearbeitung, etc.)
– Stichprobenartige Überwachung des vertragsmäßigen Gebrauchs der Mieträume, der Einhaltung der Hausordnung und der mietvertraglich übernommenen Verpflichtungen, insbesondere zur Durchführung der Schönheitsreparaturen
– Verwaltung und Überwachung der Mietsicherheiten (z. B. Kaution, Bürgschaft) über ein für Sie und den Mieter kostenloses Mietkautionskonto bei der Deutschen Bank AG
– Schriftverkehr mit den Mietern
– Terminvereinbarung und -wahrnehmung
– Forderungsmanagement und -einzug ab Stufe Zwei über die Creditreform Freiburg
– Fristenüberwachung
– Technische BeratungInstandsetzung, Instandhaltung, Beauftragung von Handwerkern für erforderliche Reparaturen am Verwaltungsobjekt, deren Kontrolle und Abnahme der Arbeiten (in Abstimmung mit dem Eigentümer)

Noch Fragen? Selbstverständlich erhalten Sie eine offizielle Jahresrechnung, damit Sie unsere Kosten bei der Steuer als Werbungskosten geltend machen können. – Haben Sie noch weitere Fragen? Dann rufen Sie uns an – wir sind gerne für Sie da! Infos unter 07 61 – 1 66 99 oder über unser Kontaktformular auf unserer Homepage

Erwartungen der Wohneigentümer für eine sichere Vermietung

Auftreten, Einkommen und Kleidung sind wichtige Aspekte, auf die ein Wohnungseigentümer achtet, wenn es um die Vermietung seiner Wohnung geht. Was sollte man als Mieter oder vermieter beachten?

Ein unseriöses Auftreten, wie ungepflegte Kleidung oder Unhöflichkeit sind Dinge, die den Interessenten laut einer Eigentümerumfrage von AKTIVA Immobilien direkt in das Abseits befördern. Diese Dinge werden meist sogar schwerer gewichtet als der finanzielle Aspekt.

Da angenommen wird, dass die Optik ein Indikator für zukünftiges Wohnverhalten darstellen kann. Auch der Nachwuchs wird, laut der Umfrage, oft zum Problem. So werden unerzogene oder laute Kinder bei der Besichtigung zum absoluten No-go für 57,3 Prozent der Vermieter.

Wer bekommt die Wohnung? Zu den bei den Eigentümern beliebtesten Berufsgruppen gehören nicht etwa Beamte oder Angestellte im Öffentlichen Dienst, sondern Angestellte in der freien Wirtschaft sowie Handwerker, die anfallende Kleinreparaturen selbst erledigen können.

Neben der soliden Bonität (83%) beziehungsweise einer Festanstellung mit sicherem Einkommen (71 %) ist den Entscheidern zufolge ein sympathisches Auftreten (71%) besonders wichtig.

Auch die Immobilienbörse Immowelt hat die Beliebtheit von Interessenten untersucht. So stehen besonders junge Paare bei Vermietern und Maklern hoch im Kurs, da sie in der Regel zwei Einkommen haben. Auch Familien mit Kindern sind beliebt, da sie Kontinuität versprechen und den Erfahrungen nach Wert auf ein dauerhaftes Mietverhältnis haben. Single-Frauen werden ebenfalls gerne genommen, da sie den Ruf haben, sehr ordentlich und sauber zu sein.

Vorbeugen durch Kompetenz: Die Gründe für die äußerliche Betrachtung des Interessenten, sind oftmals schlechte Erfahrungen des Vermieters mit früheren Mietern oder vorbeugendes Handeln, um Schwierigkeiten zu entgehen, da der Eigentümer neben dem Einkommensnachweisnachweis nichts in der Hand hat, den Interesseten zu überprüfen.

Ängste vor Mietnomadentum, Messi-Wohnungen oder Übernutzung der Wohnräume (zu viele Personen in einer Wohnung) sind verständlich. Es sind Probleme, die sich in den letzten Jahren immer mehr gehäuft und Eigentümer in den Ruin getrieben haben. Deshalb ist es ratsam, die Vermietung spezialisierten und kompetenten Immobilienfachleuten zu überlassen,die Mietinteressenten auf Herz und Nieren testen können, so wird das Risiko auf ein Minimum reduziert und der Wohnungseigentümer hat die Sicherheit einen zuverlässigen Mieter zu haben. Weitere Informationen auf www.aktiva-immobilien.de (Denise Discher)

Obhutspflichten des Mieters

Wer zur Miete wohnt und für längere Zeit verreist, muss seiner so genannten Obhutspflicht für seine Wohnung nachkommen.

Junge Frau sitzend am Boden inmitten von Schrankteilen und Verpackungsmaterial

Verantwortung auch während Abwesenheit

Das bedeutet, dass der Mieter die Verantwortung für die ihm überlassene Mietsache auch während seiner Abwesenheit trägt. Natürlich verlangt niemand von einem Mieter, stets und ständig seine Wohnung zu bewohnen. Der Mieter hat bezüglich der Mietwohnung ein Gebrauchsrecht, aber keine Gebrauchspflicht. Er hat jedoch dafür Sorge zu tragen, dass die Wohnung während seiner Abwesenheit keinen Schaden nimmt; beziehungsweise dass im akuten Notfall der Vermieter Zugang zur Wohnung erhält. Außerdem muss die Miete auch während des Urlaubs fristgerecht gezahlt werden. Ab einem zweimonatigen Mietrückstand darf der Vermieter dem Mieter fristlos kündigen. Die Einrichtung eines Dauerauftrages ist daher ratsam.“

Voraussehbare Schäden vermeiden

Zu den Schäden, die durch umsichtiges Handeln vor dem Urlaubsantritt vermieden werden können, zählen Brände, Wasserschäden, Schimmelbefall sowie Schäden durch von außen eindringende Feuchtigkeit. Dass sämtliche Wasserhähne, Türen und Fenster geschlossen sowie elektrische Geräte ausgesteckt werden, versteht sich von selbst. Damit auch bei heftigen Sommergewittern das Regenwasser problemlos vom Balkon ablaufen kann, sollte man vor der Abreise den Abfluss prüfen und gegebenenfalls reinigen.

Um zu verhindern, dass sich an den Wänden Schimmel bildet, sollte die Wohnung bei längerer Abwesenheit ab und an durchgelüftet werden. Das kann eine Vertrauensperson übernehmen, der man einen Wohnungsschlüssel aushändigt. Es empfiehlt sich auch aus anderen Gründen unbedingt, einer dritten Person einen Schlüssel zu überlassen. Denn bei Notfällen, wie etwa einem Wasserrohrbruch oder Brand, muss es dem Vermieter möglich sein, in die Wohnung zu gelangen, wie das Landgericht Duisburg in seinem Urteil (Az.: 13 T 81/06NZM 2006, 897) ausführt . Daher muss der Mieter den Vermieter darüber informieren, wer während der Abwesenheit des Mieters über einen Wohnungsschlüssel verfügt. Andernfalls drohen dem Mieter Schadensersatzforderungen.
Kurzfristige Überlassung der Wohnung an Freunde

Anstatt eine Vertrauensperson damit zu beauftragen, regelmäßig in der Wohnung nach dem Rechten zu schauen, kann die Wohnung während des Urlaubs auch ganz einem Freund oder Bekannten überlassen werden. Solange es sich um einen Zeitraum von wenigen Wochen handelt, ist es absolut legitim, die Wohnung einer Vertrauensperson zu überlassen. Wenn der Ferienbewohner allerdings Miete zahlt, handele es sich um ein Untermietverhältnis, das der Vermieter gemäß § 540 BGB genehmigen müsse. Im Regelfall muss der Vermieter dem Untermietverhältnis zustimmen, denn der Mieter hat ein berechtigtes Interesse daran, die Wohnung während seiner Abwesenheit weiterzuvermieten. Der Vermieter ist allerdings berechtigt, für die zusätzliche Nutzung durch einen Untermieter einen Untermietzuschlag zur Miete zu verlangen. Die grundsätzliche Haftung des Hauptmieters für die Mietsache gegenüber dem Vermieter bleibt allerdings bestehen. Der Hauptmieter haftet daher auch für seinen Untermieter; beispielsweise für die Einhaltung der Hausordnung durch diesen.

Pflichten des Mieters bleiben bei Abwesenheit

Hat sich der Mieter durch entsprechende Regelungen in der Hausordnung und/oder im Mietvertrag zur turnusgemäßen Reinigung oder zum Winterdienst verpflichtet, bleibt diese Pflicht auch während seiner Abwesenheit bestehen. Er hat keinerlei Anspruch auf eine vorübergehende Befreiung von dieser Pflicht. Der Mieter muss vielmehr Sorge tragen, dass derlei Aufgaben gewissenhaft von einer Vertretung ausgeführt werden. Diese kann allerdings vom Vermieter nicht haftbar gemacht werden – bei unsachgemäßer Ausführung haftet stets der Mieter. Am einfachsten ist es, entsprechende Termine mit einem Nachbarn zu tauschen. Wenn dies nicht möglich ist, muss ein Putz- oder Hausmeisterdienst beauftragt werden – ansonsten droht dem Mieter eine Abmahnung. Allerdings kann der Vermieter das Mietverhältnis nur kündigen, wenn mehrere Abmahnungen fruchtlos und die Verstöße gegen die Hausordnung zudem erheblich waren.
IVD-Urlaubs-Checkliste

Vor der Abreise unbedingt überprüfen:

Sind alle Wasserhähne fest zugedreht?
Sind alle kritischen elektrischen Geräte ausgesteckt?
Sind die Fenster geschlossen?
Ist der Zutritt des Vermieters zur Wohnung im Notfall sichergestellt?
Laufen die Zahlungen für Miete, Strom, Telefon und Gas weiter?

Eine vertrauenswürdige Person um Folgendes bitten:

  • Briefkasten regelmäßig leeren
  • Blumen gießen
  • Ab und zu durchlüften
  • Akute Schäden sofort dem Vermieter melden
  • Eventuell Treppenhausdienste erledigen oder sich im Voraus mit den Nachbarn um einen Tausch bemühen

Quelle: www.ivd.net

Bestandteile eines Wertgutachtens

Immobilien machen den größten Anteil an der Summe deutscher Vermögenswerte aus. Umso wichtiger ist die ordnungsgemäße Durchführung der Verkehrswertermittlung von Immobilien. Der Verkehrs- oder auch Marktwert von Immobilien wird von Sachverständigen anhand normierter Verfahren ermittelt und abschließend im sogenannten Verkehrswertgutachten festgehalten.

Für zahlreiche Institutionen, Behörden und Gerichte ist das Verkehrswertgutachten gemäß § 194 des Baugesetzbuches (BauGB) das allein anerkannte Dokument, wenn es um die Wertbemessung von Immobilienvermögen geht. Verkehrswertgutachten dienen darüber hinaus als Orientierungshilfe bei Kaufpreisverhandlungen, Erbschafts-, Steuer- oder Scheidungsangelegenheiten sowie Schenkungen.

Wir raten daherzu besonderer Sorgfalt beim Erstellen sowie bei der Verwendung von Verkehrswertgutachten: „Fehlerhafte oder unvollständige Gutachten führen in der Praxis häufig zu Fehleinschätzungen des Immobilienwertes und damit zu ganz realen Vermögensverlusten.“

Jeder Mensch hat seine eigene Vorstellung seiner Traumimmobilie

Für die Qualität des Verkehrswertgutachtens ist entscheidend, dass das Dokument klar strukturiert und für Fachleute sowie Laien gleichermaßen verständlich ist. Das heißt konkret, dass die gewählten Verfahrenswege und mathematischen Modelle nachvollziehbar dargelegt sein müssen.

Das Gutachten enthält zunächst eine genaue Beschreibung des Objektes und seines baulichen Zustands. Das heißt, der Gutachter prüft die wesentlichen Grundstücksdaten, die Flächenangaben, die Bausubstanz, die Bodenwerte, die Ausstattung sowie eventuelle Bauschäden und den Instandhaltungsrückstau. Ergänzend zu den detaillierten Beschreibungen enthält das Gutachten vom Gutachter im Rahmen einer Objektbegehung angefertigte Fotografien, welche die Darlegungen im Einzelnen dokumentieren. Weiterhin beschreibt das Gutachten die örtlichen Gegebenheiten, die infrastrukturelle Anbindung des Grundstücks sowie die lokalen und regionalen Immobilienmärkte. „Die Lage einer Immobilie ist das erste und wichtigste Kriterium, wenn es um deren Wertermittlung geht“. „Die angemessene Einschätzung der Mikro- und Makro-Lage ist daher von großer Bedeutung.“

Übliche Bewertungsmethoden

Neben der Objekt-, Lage- und Marktbeschreibung finden sich noch Darstellungen der gewählten Bewertungsverfahren. Auch die Wahl der jeweils angewendeten Bewertungsverfahren muss der Gutachter begründen. Gebräuchlich sind das Ertragswertverfahren, das Vergleichswertverfahren, das Residualwertverfahren sowie das Sachwertverfahren, wobei der Gutachter mindestens zwei der möglichen Verfahren anwenden wird. In der Regel umfasst ein Verkehrswertgutachten ohne Anhänge rund 25 Seiten.

Ergänzend zu den Beschreibungen werden dem Gutachten eine ganze Reihe an Objektunterlagen beigefügt. Dazu gehören aktuelle Auszüge aus der Flurkarte (Lageplan), Wohnflächenberechnungen, Regio- und eventuell der Stadtplan mit Außenfotos des Objektes.

Gültigkeit des Gutachtens

Ein Verkehrswertgutachten weist den Wert einer Immobilie immer zu einem bestimmten Stichtag aus. Dementsprechend bleibt ein solches Gutachten nicht ewig aktuell. Sobald sich die Marktverhältnisse ändern, hat dies auch Auswirkungen auf den Wert der Immobilie. Bei stabilen Marktgegebenheiten kann in einem Zeitraum von drei bis sechs Monaten nach der Erstellung des Gutachtens noch davon ausgegangen werden, dass das Dokument ausreichend aussagekräftig ist. [ ] Der IVD empfehle daher, Verkehrswertgutachten immer möglichst so erstellen zu lassen, dass der Bewertungsstichtag und der Zeitpunkt der Verwendung des Gutachtens für einen bestimmten Zweck möglichst eng beieinander liegen. Qulle IVD 01.08.2012

29.04.16 - Finger weg von Massenbesichtigungen!

Respekt - Massenbesichtigung NEIN DANKE !!!

Einige Makler laden gleich mehrere Interessenten zu einem Besichtigungstermin ein, um dem potentiellen Käufer das Gefühl zu geben, das Objekt sei heiß begehrt, und man sollte sich am Besten gleich noch heute entscheiden. Hier sollte auf einem Einzeltermin bestanden werden, alles Andere hat nichts mehr mit Seriosität zu tun!

Die Arbeit mit dem Kunden und der Immobilie sollte berufsethisch auf höchstem Niveau ablaufen.

Aktion Respekt - Massenbesichtigung Nein Danke

Generell sollten folgende Punkte seitens des Vermieters bzw. seines Erfüllungsgehilfen dem Makler erfüllt werden:

  • Freundlichkeit am Telefon und bei der persönlichen Besichtigung
  • Kompetenz in Sachfragen zur Immobilie, Preis, Ausstattung, Zusammensetzung der Nebenkosten, usw.
  • Vollständige Informationen im Exposé zu Größe, Ausstattung und Lage
  • Angabe aller auftretenden Kosten wie Kaltmiete, Nebenkosten, Stellplatzmiete, Kaution und Provision
  • Begleitung der Vermietung vom Erstkontakt über die Besichtigung hin bis zur Übergabe der Immobilie mit Dokumentation des Übergabetermins für den Mieter und Vermieter
  • Meldung an die Hausverwaltung, Erstellung Klingel- u. Briefkastenschild nach Angaben des Mieters, auf Wunsch auch Anmeldung bei Versorgungsunternehmen
Werbeschild AKTIVA Immobilien mit Telefonnummer und Internetadresse und Logo

Mögliche Fehler beim Immobilienkauf

AKTIVA Immobilien im Breisgau warnt vor Fehlern beim Immobilienkauf

Der Kauf einer Immobilie zur Kapitalanlage steht angesichts mangelnder Alternativen an den Kapitalmärkten und als wirksamer Schutz vor Inflation für viele Kaufinteressenten aktuell hoch im Kurs. Ob die Anlage zum Erfolg führt, hängt wesentlich von den Entscheidungen des Käufers ab. Der wirksamste Schutz vor einem Fehlkauf liegt in der Prüfung aller verfügbaren Unterlagen und der Zusammenarbeit mit einem qualifizierten Berater. Käufer einer Immobilie soll-ten sich von einem Verkäufer nicht unter Druck setzen lassen. Der IVD hat die häufigsten Fehler, die Käufer einer Immobilie machen, zusammengestellt.

Fehler 1: Kauf der Immobilie ohne Besichtigung
Eine Immobilie sollte niemals ohne Besichtigung erworben werden. Der Zustand der Fassade, des Eingangsbereiches und des Treppenhauses sind dabei erste wichtige Indikatoren für die Qualität des Objektes. Schäden im Putz, eine nicht voll funktionsfähige Gegensprech- und Heizungsanlage oder undichte Fenster erschweren die Vermietung und ziehen nicht unerhebliche Kosten für die Reparatur nach sich. Zudem weisen derartige Mängel auf eine nachlässige Verwaltung hin. Die Besichtigung sollte immer zusammen mit einem Immobilienmakler oder einem Sachverständigen durchgeführt werden. Sie erkennen Mängel schneller und können einschätzen, wie sich diese auf den Kaufpreis auswirken oder ob sogar von einem Kauf abzuraten ist.

Fehler 2: Kauf ohne Sichtung der zur Verfügung stehenden Unterlagen
Auch bei der Sichtung der Unterlagen ist Sorgfalt gefordert. Alle für den Kauf notwendigen Unterlagen wie Mietverträge, Grundsteuerbescheid oder Wohnflächenberechnungen müssen gesichtet und auf Vollständigkeit geprüft werden. Außerdem sollte kontrolliert werden, ob es noch offene Baulasten beziehungsweise Belastungen im Grundbuch gibt, die auf den Käufer übergehen können.

Fehler 3: Keine Prüfung der Ordnungen und Rechte
Zu den Unterlagen, die ein Käufer unter anderem unbedingt anfordern und studieren sollte, zählen die Teilungserklärung, Hausordnung, Beschlusssammlung, Bauakte sowie Zuweisung von Sondernutzungsrechten an Dachboden, Kellerräumen und Stellplätzen. Diese müssen unbedingt sorgfältig geprüft werden, damit der Käufer nach dem Kauf keine bösen Überraschungen erlebt. Beim Erwerb einer Wohnung ist es außerdem wichtig, die Protokolle der Eigentümerversammlung aus der so genannten Beschlusssammlung einzusehen. Aus ihnen ist beispielsweise ablesbar, ob noch Reparaturen ausstehen. Auch die Höhe der Instandhaltungsrücklage in einer WEG ist ein wichtiges Indiz für Tragfähigkeit der Kaufentscheidung. Aus den Protokollen ist auch erkennbar, ob es in der Vergangenheit Streit zwischen den Parteien gegeben hat. Im Gegensatz zum Hauseigentümer ist der Wohnungseigentümer mit seinem Eigentum in jenes der anderen Wohnungs-eigentümer der jeweiligen Wohnanlage sowie deren Interessen eingebunden.

Fehler 4: Kauf ohne Wertgutachten
Um die Immobilie nicht zu einem überteuerten Preis zu erwerben, sollte unbedingt eine Marktwerteinschätzung oder ein Verkehrswertgutachten eines Gutachters oder Sachverständigen eingeholt werden. Das Ergebnis des Gutachtens dient als Abgleich für die Kaufpreisforderung. Liegt es unter dem geforderten Kaufpreis, sollten Käufer ausführlich prüfen, woran dies liegen kann. Nicht jede teure Immobilie muss schlecht sein. Viele Kaufinteressenten von Immobilien in guten und sehr guten Lagen nehmen Renditeabschläge in Kauf. Der Immobilienverband IVD hat ermittelt, dass gerade diese Immobilien im Lauf der Jahre eine besondere Wertbeständigkeit aufweisen..

Fehler 5: Mangelnde Prüfung von Mietverträgen und bestehenden Erträgen aus der Immobilie
Mit den Mieteinnahmen steht und fällt der Erfolg der Investition. Deshalb müssen diese vor dem Kauf eingehend überprüft werden. Käufer sollten vor dem Kauf ermitteln, wie hoch die tatsächliche Nettokaltmiete ist, und ob diese auch langfristig zu erzielen ist. Dazu sind die Mieterklientel, der Leerstand in der Immobilie und die Mieterfluktuation zu analysieren. Ob die Vermietungschancen zu einer bestimmten Miete realistisch oder Mietsteigerungen möglich sind, sollte unbedingt geprüft werden.

Fehler 6: Kauf unter Zeitdruck
Käufer sollten sich niemals zu einem schnellen und übereilten Kauf drängen lassen. Zunächst müssen alle Unterlagen, Fakten und die Immobilie sorgfältig geprüft werden, bevor eine Entscheidung getroffen wird. Um ein Gespür für den Markt zu bekommen, sollten verschiedene Angebote geprüft und verschiedene Objekte beziehungsweise Wohnungen angeschaut werden. Ein Käufer ohne Erfahrung sollte auch niemandem glauben, der ihn davon überzeugen will, die Immobilie sei ein besonders günstiges Angebot und ein schnelles Handeln sei erforderlich. Ein wichtiges Indiz ist auch der Zeitpunkt, der für die notarielle Beurkundung vorgeschlagen wird. Diese sollte zu den normalen Geschäftszeiten erfolgen. Alles andere sollte den Käufer aufhorchen lassen. Nur wenn es für einen auswärtigen Käufer gar nicht anders einzurichten sei, sollte eine Beurkundung am Wochenende oder am Abend in Betracht gezogen werden.

Fehler 7: Kauf ohne Berater
Wie die genannten Fehlerquellen zeigen, sollte eine Kaufentscheidung nicht ohne fachlich fundierten Rat getroffen werden. Makler und Verwalter sind wertvolle Ratgeber für jeden Käufer. Immobilienmakler unterstützen den Käufer gezielt und können ihre ganze Erfahrung zur Verfügung stellen, wenn der Kunde dies wünscht. Es empfiehlt sich einen entsprechenden Beratungsvertrag abzuschließen und einen professionellen Makler hinzuzuziehen. Ein wichtiger Qualitätsnachweis für Makler ist die Mitgliedschaft in einem Berufsverband wie dem Immobilienverband IVD .

28.04.16 - Regelung der Erbfolge bei Unreife der Kinder

Bei Kindern, die etwas erben, bevor sie die nötige Reife haben, um mit größeren Vermögenswerten umzugehen, besteht die Gefahr, dass das Erbe vertan wird.

Frage: Mein Mann ist selbständiger Unternehmer, und wir haben uns ein beachtliches Vermögen schaffen können. Besonders unser vor 25 Jahren gekauftes Hausgrundstück ist sehr im Wert gestiegen. Wir wollen nun ein Ehegattentestament machen, in welchem wir uns gegenseitig zu alleinigen Erben einsetzen. Unsere Kinder sollen erst erben, wenn wir beide gestorben sind. Bis dahin sind sie aller Voraussicht nach wohl alt genug, um zu wissen, wie man mit solchem Vermögen umgeht. Aber nun lassen Sie den Fall eintreten, dass sowohl mein Mann als auch ich beispielsweise durch einen Verkehrsunfall ums Leben kommen und unseren Kindern plötzlich ein Vermögen zufällt, mit dem sie aufgrund ihres jugendlichen Alters noch nicht vernünftig umgehen können. Kann man irgendwie verhindern, dass das Vermögen aufgrund eines leichtsinnigen Umgangs alsbald zerronnen ist?

Antwort: Sollten Sie und Ihr Ehemann verstorben sein, solange ein Kind noch minderjährig ist, bekommt dieses einen Vormund. Es kann also über das Ererbte erst verfügen, wenn es volljährig ist. Wenn nun aber die Kinder volljährig geworden sind, endet die Vormundschaft. Dann besteht in der Tat die Gefahr, dass die Kinder aufgrund fehlender Reife über das Vermögen Verfügungen treffen, die sie später, wenn es vielleicht wirklich zu spät ist, bereuen würden. So könnten die Kinder auch ohne weiteres das Hausgrundstück verkaufen. Gerade bei unerfahrenen jungen Menschen besteht obendrein die Gefahr, dass sie zu Opfern irgendwelcher dubioser „Berater“ werden können, die ihnen vorgaukeln, das vorhandene Vermögen wundersam vermehren zu können. Angesichts solcher Erfahrungen ist zu empfehlen, eine Testamentsvollstreckung anzuordnen  und gleichzeitig eine Klausel in das Testament aufzunehmen, derzufolge der Nachlass solange nicht auseinandergesetzt wird, bis die Kinder ein bestimmtes Lebensalter - beispielsweise 25 Jahre - erreicht haben. Die Kinder könnten dann auch nicht unter Umgehung des Testamentsvollstreckers das Haus verkaufen. Denn nur der Testamentsvollstrecker darf über die Erbschaft verfügen. Und was das Haus anbetrifft, wird dies im Grundbuch vermerkt.

(Näheres hierüber unter den Stichwörtern „Ehegattentestament“, und „Testamentsvollstreckung“ in dem von Fricke/Märker/Otto verfassten Wörterbuch „Erbrecht von A-Z“, welches im Verlag Karl Alber in Freiburg erschienen und für 8 € im Buchhandel erhältlich ist. Weitere Informationen auch im Internet unter www.dr-fricke-partner.de)

Beliebte Immobilien

Top

Malterdingen: Vielseitiges Zweifamilienh…

  • Mehrfamilienhaus
  • 8 Zimmer - ca. 273 m²
  • 79364 Malterdingen
  • Kaufpreis 499.000,00 €
Top

Den Schwarzwald genießen: Zauberhafte Zw…

  • Etagenwohnung
  • 2 Zimmer - ca. 49 m²
  • 79822 Titisee-Neustadt
  • Kaufpreis 102.000,00 €

Ruhiges Einzimmerappartement mit schönem…

  • Dachgeschosswohnung
  • ca. 19 m²
  • 79106 Freiburg
  • Kaufpreis 82.000,00 €

Keine passende Immobilie dabei? Wir suchen für Sie!

UNSERE PARTNER